Rezept Freundschaft

Rezept für eine gute Freundschaft

Eine Pizza ist abwechslungsreich gestaltet, lässt sich flexibel zusammensetzen und ohne sie würde uns etwas fehlen. Eine Pizza ist wie eine Freundschaft. Könnt ihr euch nicht vorstellen? In meinem „Rezept“ habe ich die Zutaten einfach mal symbolisch übertragen. Vielleicht findet ihr euch und eure Freundschaft(en) darin wieder?

Das braucht ihr

Grundzutaten für den Teig:

1 kg Mehl: ganz viele Erlebnisse und Gespräche
1 Schuss Olivenöl: Zusammenhalt, Loyalität
625 ml kaltes Wasser: Ehrlichkeit
40 g Salz: Lebensfreude, Humor
¼ Würfel Hefe: Vertrauen und Offenheit

Für den Belag:

1 Konservendose passierte Tomaten: gemeinsame Erinnerungen, Werte, Ziele
Gemüse und Wurst nach Belieben: Abwechslung, Weiterentwicklung
Geriebener Parmesan: Albernheit, Selbstironie

Und so funktioniert´s:

Knetet die Teigzutaten in euren Alltagsbegegnungen zu einer geschmeidigen Masse. Die Menge an gemeinsamen Unternehmungen bilden dabei die Grundlage, verbunden durch olivenölartigen Zusammenhalt. Bevor es zu klebrig wird, gießt reines Wasser hinzu! Denn Ehrlichkeit ist wichtig. Vertrauen muss wie ein Hefewürfel wachsen und ist am Ende ausschlaggebend für die Entwicklung eurer Freundschaft. Tipp: Ihr könnt sie selbst züchten, indem ihr euch so viel wie möglich aus eurem Leben erzählt und eure Gedanken miteinander teilt. Und vergesst bloß nicht das Salz – ohne gemeinsamen Humor und spaßige Erlebnisse schmeckt das Ganze nämlich ziemlich fad.

Lasst die Teigmasse erst einmal ruhen, bevor ihr sie auf dem Blech ausrollt. Es wird oft unterschätzt, wie wichtig Geduld, Gelassenheit und ein gegenseitiger Freiraum sind – welche Pizza ist je durch ungeduldiges Kneten oder voreiliges Erhitzen gut geworden? Beim Belag wird es dann kreativ. So vielfältig wie Pizzabelage sind auch Freundschaften, denn jedes Zweiergespann oder jede Clique hat ihr Geheimrezept, das ihnen am besten gelingt. Als Grundlage könnt ihr Tomatensoße aus der Konservendose verwenden. Darin werden Erinnerungen gespeichert und eine tiefgründige, beständige Verbundenheit durch gemeinsame Werte und Ziele im Leben hergestellt. So bleibt die Grundlage über Jahre hinweg schmackhaft. Bei Bedarf peppt ihr sie einfach mit Salz, Pfeffer und Gewürzen auf!

Rezept Freundschaft
Jede Pizza ist anders, je nachdem, wie sie gestaltet wird – genauso verhält es sich mit Freundschaften!

Jetzt geht’s um die Wurst. Oder wahlweise um das Gemüse. Ob Schinken, Artischocken oder Oliven – oder alles zusammen: Jede Freundschaft hat gemeinsame und unterschiedliche Geschmäcker. So habt ihr und euer bester Freund bestimmt einige gemeinsame Hobbies und Interessen und könnt einen Teil der Pizza einvernehmlich belegen. Vergesst aber nicht, dass die Pizza am Ende in Stücke geschnitten wird. Schließlich gibt es auch Dinge, die jeder für sich alleine tut. So betreibt die eine Freundin vielleicht gerne Ballett (sagen wir, das ist das Pizzastück mit der Magerwurst), während sich die andere für Ölmalerei begeistert (wie wär´s mit buntem Grillgemüse als vergleichbarem Belag? :D ). Man kann nicht alles gemeinsam tun und das ist auch gut so, aber je mehr Gemeinsamkeiten ihr teilt, desto mehr Verbindungsstellen hat eure Pizza…äh, Freundschaft. Zum Schluss gebt ihr geriebenen Parmesan oder gestückelten Mozzarella auf eure Lieblingspizza. Auch im Leben braucht ihr Mut zu Käse beziehungsweise zum Quatschmachen. Über sich selbst Witze machen, mal so richtig albern sein und sich gegenseitig nicht so ernst nehmen gibt eurer Freundschaft die goldbraune Leckerschmecker-Kruste.

Vielleicht denkt ihr euch gerade: Naja, so einfach funktionieren Freundschaften aber nicht immer! Da habt ihr Recht. Bei jedem Arbeitsschritt können euch Pleiten und Pannen passieren. Ein zu lange gekneteter Teig, ein zu heißer Ofen oder vergammelte Zutaten machen aus der schönen Pizza schnell ein zähes, vergiftetes Ensemble. Das kann phasenweise mal passieren. Ja, manchmal ist es sogar das Beste, wenn der Ofen eine Zeit lang aus ist, bis die Grundzutaten und der Umgang mit ihnen wieder stimmen. Wichtig ist: Auch wenn es Mühe macht, könnt ihr immer wieder einen neuen Teig anrühren, immer wieder an der Essenz eurer Beziehung arbeiten, euch immer wieder neu erfinden und dabei zugleich auf Bewährtes setzen. Und so ähnlich eine Freundschaft und das Rezept auch sind, einen Unterschied gibt es dennoch: Pizzen machen kurzfristig glücklich, Freundschaften dagegen für ein ganzes Leben!

P.S.: Bevor ihr jetzt hungrig zurückbleibt: Mit dem obigen, aus verschiedenen Quellen bezogenen und abgewandelten Rezept könnt ihr übrigens eine leckere Pizza backen. ;)

Was ist euer Geheimrezept für eine gute Freundschaft?

Bilderquelle: Pixabay

4 Antworten auf „Rezept für eine gute Freundschaft

    1. Habe deinen Kommentar leider gerade erst gesehen, hatten ein paar Problemchen im Kommentarbereich… Freut mich sehr, dass dir der Post gefallen hat. :) Danke und viele Grüße zurück!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s