Blogger Recognition Award

Der Blogger Recognition Award ist eine tolle Initiative, um auf kleinere Blogs hinzuweisen und sie miteinander zu verknüpfen. Danke an die Blogger-Newcomerin Lebenschaot alias Sarah für die Nominierung! Was es mit unserem Blog auf sich hat? Erzählen wir doch mal, wie quergetippt entstanden ist und was wir anderen Newcomern mitgeben können.

Wie haben wir mit dem Bloggen angefangen?

Wir bloggen seit Februar 2017, hatten die Idee aber schon früher. Im Dezember diskutierten wir mal wieder über Gott und die Welt, da schlug Siri vor: „Warum veröffentlichen wir unsere vielen Gedanken eigentlich nicht mal auf einem Blog?“ – Ich war von der Idee sofort begeistert und so gründeten wir quergetippt.

Uns ist es wichtig, etwas mit Mehrwert (okay, und manchmal auch einfach etwas Unterhaltsames) zu schreiben und somit etwas Sinnvolles zu gesellschaftlichen und zwischenmenschlichen Themen beizutragen. Im Beitrag Du und dein Blog und in unserer Nominierung zum Liebster-Award erfahrt ihr mehr.

Unsere Ratschläge für Blogger-Anfänger

  1. Schreibt etwas mit Mehrwert: Leider gibt es viele Blogbeiträge, die sich mit banalen oder seichten Themen beschäftigen. Kritikpunkt: Sie sind weder neuartig noch witzig noch hilfreich. Wahrscheinlich gibt es einige Leute, die sich Beiträge zur Lieblingsjahreszeit oder zum Kosmetiktascheninhalt (ohne Review) durchlesen – aber wollt ihr euch etwas so Austauschbares auf die Fahnen schreiben? Überlegt lieber, in welchem Bereich ihr Expertentipps geben könnt, womit ihr euch tiefgründig beschäftigt oder welche Kritik oder neue Perspektive zu einem Thema in euch brennt. Ganz nebenbei macht das Bloggen so gleich viel mehr Spaß. Und man spürt, wenn jemand in einem beratenden, kritischen oder witzigen Text hinter seinen Tipps, Argumenten oder Wortneuschöpfungen steht – und das ist genau die Individualität, die euren Blog wertvoll macht!
  2. Meinungsfreiheit: Löscht! Niemals! Kommentare! Das ist wirklich das Hinterallerletzte. Nur, weil ihr eine Seite hostet, gibt euch das nicht das Recht, anderen den Mund zu verbieten. Es gibt in Deutschland zu einem Thema nun mal 80 Millionen verschiedene Meinungen und nicht alle davon finden euch oder eure gut. Kommt damit klar, denn so beweist ihr mehr Stärke, als wenn ihr hinterrücks einfach die Kommentare unter euren Blogposts löscht. Und wie wäre es, wenn man sich mal mit anderen Meinungen beschäftigt, statt alle anderen mundtot zu machen und nur in der Filterbubble zu bleiben? Das ist in meinen Augen bewusst gelebte Dummheit. Wie oft mir das schon passiert ist, weil ich konstruktiv eine andere Meinung geäußert habe … Kommentare, die gegen das Grundgesetz verstoßen, natürlich ausgenommen. Ich bin auch schon guten Blogs entfolgt, weil diese auf keine Art der Kommunikation reagiert haben. Das trifft auch nicht den Sinn eines Blogs.

Wir nominieren…

Regeln

Ihr fragt euch, was ihr als Nominierte jetzt machen müsst? Hier die Grundregeln:

  • Bedankt euch bei demjenigen, der euch für den Award nominiert hat und verlinkt ihn in eurem Beitrag.
  • Schreibt einen Beitrag, um den Award zu präsentieren.
  • Erzählt kurz, wie ihr mit dem Bloggen angefangen habt.
  • Gebt zwei Ratschläge für neue Blogger.
  • Nominiert 15 andere Blogger für diesen Award.
  • Kommentiert auf den nominierten Blogs und lasst die jeweilige Person wissen, dass ihr sie nominiert habt.

Wie findet ihr unsere Tipps für andere Blogger? Was würdet ihr Newcomern raten?