Neue Perspektiven

Zugegeben, ich interessiere mich immer für dieselben Dinge wie Fantasybücher, Hunde oder Naturkosmetik. Wahrscheinlich ist das normal, denn in einer Welt des Überflusses müssen wir Entscheidungen treffen. Wir können unsere Aufmerksamkeit ja nicht zerteilen. Die Gefahr auf der anderen Seite: Scheuklappendenken. Bloß nicht den Aufwand betreiben und etwas Neues entdecken – dabei muss man dafür oft nur sein Smartphone zücken!

Neulich stand ich vor meiner großen Weltkarte, die ich mehr zu Dekorationszwecken an der Wand aufgehängt hatte. Ausnahmsweise sah ich sie mir aufmerksam an. Erst da wurde mir wirklich bewusst, wie riesig Russland im Vergleich zu Deutschland ist. Und auf einmal ging die Gedankenspirale los: „Warum liegen die meisten Städte eigentlich im Westen? Wie ist es in Sibirien? Wie leben die Menschen dort? Und was liegt ganz im Osten? Gleichen die Menschen dort eher Asiaten oder könnten sie genauso gut aus Alaska stammen? Welche Tiere leben in so einer verlassenen Gegend?“

Ich googelte wild drauf los, erfuhr, dass es verschiedene Republiken innerhalb Russlands gibt und die Transsibirische Eisenbahn Großstädte wie Moskau, Jekaterinburg und Nowosibirsk von West nach Ost verbindet. Ich informierte mich über die Städte, plante im Kopf die Reise durch alte Zarenreiche, zum Baikalsee oder in die wunderschöne, unberührte Natur der Taiga, nur durchzogen von Nomaden mit ihren Rentieren. Ich war ganz versunken in die Texte und Bilder aus einer ganz anderen Kultur. Und dann schaute ich auf, sah mein kleines Zimmer und war plötzlich auch geistig wieder hier, im braven Alltag eines deutschen Studentenlebens. Obwohl ich mich nicht vom Fleck bewegt hatte (okay, ich war beim Googeln gespannt auf und ab marschiert), hatte ich im Geiste doch eine Reise unternommen. Ich bin jetzt kein Russland-Experte. Aber ich fühlte mich inspiriert und berührt,  denn ich hatte Verständnis für fremde Kulturen entwickelt, mich in die Denkweisen, Hoffnungen und Ängste anderer Menschen hineinversetzt.

Perspektiven
Ob Geschichte, Politik oder Sport: Wenn wir die Augen offen halten für neues Wissen, dann verwandeln sich trockene Fakten in inspirierende Abenteuer.

Neue Perspektiven von zu Hause aus

Viel zu selten wird mir bewusst, wie viele Möglichkeiten wir haben, um unseren geistigen Horizont zu erweitern. So oft schauen wir uns in denselben Bereichen um, bleiben im gemütlichen Hafen des Altbekannten. Das betrifft nicht nur andere Kulturen, sondern auch Wissen in jedem anderen Bereich, ob Literatur, Kunst oder Politik. Wir können hier und jetzt aus alten Denkmustern, aus dem grauen Alltag ausbrechen. Es geht darum, sich weiterzubilden, ja persönlich weiterzuentwickeln. Also: Was hat euch schon immer interessiert? Habt ihr euch mal über Sigmund Freud informiert? Kennt ihr das politische System eurer Nachbarländer? Wie läuft es an elitären Ballettschulen ab? Welche Etappen würdet ihr auf der Reise durch Grönland oder Brasilien einplanen? Wir haben in der digitalisierten Welt unbegrenztes Wissen zur Verfügung – greifen wir zu!

Über was könnt ihr euch jetzt im Moment informieren? Was lösen neue Erkenntnisse emotional in euch aus, bemerkt ihr da auch eine Weiterentwicklung?