Die schlimmsten Floskeln

Smalltalk ist nicht gerade meine Stärke, was meist an den belanglosen Floskeln liegt. Im Geschäftsleben oder bei Gruppenarbeiten im Studium dienen sie dem höflichen Gesprächseinstieg und ich passe ich mich notgedrungen an, im Privatbereich finde ich viele Floskeln aber irritierend, sinnlos oder nervig. Hier meine Top 3:

Platz 3: Wie war dein Wochenende?

Ich erzähle Freunden oder Bekannten gerne, was ich am Wochenende (oder entsprechend im Urlaub oder am Feierabend) gemacht habe. Da entsteht spontan eine chronologische Reihenfolge in meinem Kopf, gespickt mit interessanten oder witzigen Anekdoten, die ich erzählen könnte. Aber was, wenn mir diese Frage jemand stellt, den ich kaum kenne, der offensichtlich kein Interesse an einer ausführlichen Antwort hat und bei dem es unangenehm bzw. unangebracht wäre, etwas Persönliches preiszugeben? Außerdem will er ja nur wissen, WIE es war und nicht, WAS ich unternommen habe. Alles läuft also darauf hinaus, ein „Ach, ganz schön, nur wie immer zu kurz und bei dir?“ zu erwidern. Die Rückantwort könnt ihr euch denken. Schade, dass aus einer interessierten Anteilnahme eine leere Floskel geworden ist.

Platz 2: WAS, du isst Nutella mit Butter drunter?!

Diese und ähnliche Fragen stellen Leute der Smalltalk-Kategorie „Auf der Suche nach Skandalen, die keine sind“. Dazu gehört auch die Frage, wie oft man morgens die Schlummertaste des Weckers betätigt, welche Gummibärchen am besten schmecken oder welchen Wochentag man am liebsten mag. Die Antwort ist völlig egal, aber immer (egal ob man unkonventionell oder völlig austauschbar antwortet) ein gefundenes Fressen für ungläubige Rückfragen, auf die ich mir nur denke: „Naja, dann isst du eben lieber gelbe und er grüne und ich gar keine Gummibärchen – Ende der Geschichte.“ Im Gegensatz zum Meinungsaustausch über Bücher, Serien oder Sport, bei dem man ja wirklich differenzierte Aspekte und Argumente anführen kann, ist das Gespräch über Sockenfarbe, Schoko-Vorliebe oder Schlafenszeit nach wenigen Wortwechseln beendet. Sinn? Gar keiner. Unterhaltsam? Nein, eher ermüdend.

Floskeln
Ich streiche gerne Butter unter den Honig. Meistens esse ich aber kein Honigbrot. Und jetzt?

Platz 1 der schlimmsten Floskeln: Na, wie geht´s?

„Gut und dir?“, ist euch wahrscheinlich automatisch in den Sinn gekommen. Genauso läuft das Worthülsen-Pingpong mit eher Unbekannten bei 99 % aller Fälle auch ab. Denn wer antwortet darauf bitte wahrheitsgemäß „Ich bin traurig, mein Freund hat mich verlassen“ oder „Schlecht, ich hab Bauchweh“? Das erzählt man eher seinen Freunden und diese müssen für die Info nicht erst nachfragen. Außer wenn man krank ist oder offensichtlich unglücklich aussieht (wobei ich hier eher fragen würde „Wie geht’s dir?“ oder „Kann ich dir helfen?“), ist diese Frage also meist völlig belanglos.

Aber die schlimmste Frage ist eindeutig: „Na?“ – WAS soll man auf diese Frage eigentlich antworten? Weder „gut“ noch „haha“ noch „gleichfalls“ scheinen hier zu passen. Ich bleibe also mit gequält freundlicher Grimasse zurück und rätsle, was um alles in der Welt das Gegenüber von mir wissen will.  Ist das vielleicht gar keine Form der Kommunikation, die eine Antwort erwartet, sondern einfach ein Lautgeben der eigenen Präsenz, ein „Ich bin da, wer noch“? Soll es zu spontanen Äußerungen einladen? Was meint ihr?

Smalltalk mit Mehrwert

Eigentlich gibt es doch so viele interessante, tiefergehende und persönliche Fragen, die man bei echtem Interesse für das Gegenüber stellen kann. Einen sehr guten Beitrag finde ich diese „Smalltalk-Fragen“, die Introvertierte oder tiefgründige Menschen guten Gewissens stellen können, wenn sie an einem Gespräch mit dem anderen interessiert sind. Sich über den Beruf, Urlaubsziele oder Bücher zu unterhalten, kann auch banal sein, aber immerhin sind es Gespräche mit Mehrwert! Ich hoffe jedenfalls, dass mehr Leute sich darauf konzentrieren bzw. sich trauen, Fragen mit echtem Interesse und Sinn zu stellen – oder ansonsten einfach mal zu schweigen.

Ähnliche Themen auf unserem Blog:


Welche Floskeln findet ihr am schlimmsten? Wie reagiert ihr darauf? Was haltet ihr allgemein von Smalltalk?