The Pug Queen

Heute möchte ich, um es direkt zu sagen, unsere Blogreichweite nutzen, um auf eine tolle, engagierte Frau im Tierschutz aufmerksam machen: The Pug Queen!
Short English version below! Language mistakes could be included 🙂

Hinter diesem Namen steht Izabella St. James, die in Los Angeles lebt. Sie hat sich vollständig der Rettung und Pflege von misshandelten Möpsen verschrieben. Sie finanziert dies durch Spenden und Crowdfunding und geht transparent damit um, indem sie zum Beispiel die Tierarztrechnungen postet. The Pug Queen reagiert auf Hinweise aus der Bevölkerung und versucht dann, die Tiere dort herauszuholen oder -kaufen. Oft sind dies Möpse, die bei widrigen Bedingungen in dreckigen Käfigen als Gebärmaschinen gehalten, lebendig von Infektionen oder fressenden Fliegen dahingerafft werden, ihr ganzes Leben lang nicht ins Haus dürfen usw. Lest euch die Geschichten am besten selbst durch und staunt über die Grausamkeiten mancher Unmenschen.

In ihrem Haus lebt sie also mit vielen Möpsen zusammen, sorgt sich um diese, päppelt sie wieder auf, bringt sie zum Tierarzt und vermittelt sie an Tierliebhaber weiter. Ihre Follower hält sie dabei über ihren Instragramaccount thepugqueen und ihrer Facebook-Seite The Pug Queen auf dem Laufenden. Die Fotos, Videos und ausführlichen Geschichten zu den Hunden und ihrem Gesundheitsverlauf brechen einem wirklich das Herz!

In der letzten Zeit ist sie wegen einer wunderbaren Sache in die Schlagzeilen geraten: Sie hat den kleinen Mops Chance, der im Straßengraben zum Sterben zurückgelassen wurde, in einer Nacht- und Nebelaktion aus dem Iran gerettet! Die ganze berührende und auch traurige Geschichte könnt ihr hier bei der LA Times nachlesen.

Die Arbeit von Izabella St. James ist einfach nur toll und unglaublich inspirierend. Ich bin dankbar, dass es Menschen wie sie gibt und hoffe, dass sie noch viele weitere Leute für den Tierschutz inspirieren kann. Helft den leidenden Wesen aus ihrer Lage, in die sie die (Un)Menschen gezwungen haben!

Und einmal mehr möchte ich an euch appellieren: Seht euch zuerst im Tierheim oder bei Tierschutzorganisationen in eurer Nähe um! Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass die Tiere dort in den seltensten Fällen irgendwelche ernsthaften Probleme haben und stattdessen sehnsüchtig darauf warten, wieder von jemandem geliebt zu werden. Dasselbe seht ihr auch bei The Pug Queen: Würde ich die Fotos dazu nicht kennen, könnte ich es kaum glauben, dass diese lebensfrohen Möpse einmal misshandelt wurden, da sie extrem liebevoll mit ihren Hundefreunden und Menschen umgehen. Adopt don’t shop!

Short English version:

Today I want to use our range to introduce a fabulous woman to you who’s dedicated to animal protection: The Pug Queen!

Izabella St. James, living in L.A., rescues and cares for maltreated pugs. She reacts to tip-offs from the public and tries to take or buy the pugs out of their situation. The funding is from Paypal and Crowdfunding, as I can see. She writes touching stories about her pug life on Instagram thepugqueen and her facebook page The Pug Queen. There are pugs eaten by flies alive, pugs with strong infections or pugs that are held in a dirty cage with one reason: to give birth to lots of pug puppies which can be sold for money.

And there is Chance, a one-year-old pug which was left to die by the side of a street. His maltreatment was extremely cruel. The problem: he lived in Iran. Izabella St. James mobilized everything and everyone she could to take Chance to the US. And it worked. You can read the full touching story here in the LA Times.

I’m glad that there are humans like Izabella St. James. I hope her work can activate more people to dedicate themselves to animal protection! Let’s help these poor little and often suffering animals – they don’t have a voice to vote, they can’t help themselves when humans decide to maltreat them and they deserve to be loved!!!

Once more, I also want to appeal to you to visit first your local animal shelters and rescue organizations instead of buying a cute little puppy from the breeder. The dogs living there wait wishfully for humans which they can get love from and give some love back! They aren’t „dogs with issues“ (I never met such a dog in an animal shelter) because their only issues are the maltreating humans!