Tried and tested Juni

Der Juni neigt sich dem Ende zu und damit auch die Hälfte des Jahres 2017. Komisch, oder? Gerade haben wir noch Silvester in Brüssel gefeiert und nun sitzen wir bei tropischen Temperaturen in Deutschland und überlegen, welche Produkte uns im Juni gefallen bzw. nicht gefallen haben. Los geht’s!

Pflegelotion Sanddorn + Urea von CD

cd pflegelotion Sanddorn

Siri: Dieses Bodylotion habe ich nur durch Zufall gekauft. Ich war gerade im Supermarkt und suchte eigentlich ein naturkosmetisches Pflegeprodukt. Die Preise von Weleda finde ich unverschämt teuer, weshalb mir nur CD blieb – keine Naturkosmetik, aber immerhin auch frei von Mineralölen, Silikonen, künstlichen Farbstoffen und tierischen Inhaltsstoffen. Und was soll ich sagen – ich bin wirklich begeistert! Die Konsistenz ist sehr ergiebig und ziemlich leicht, trotzdem pflegt die Creme nachhaltig. Wo ich bei Alverde, Alterra & Co. am nächsten Morgen schon wieder trockene Haut hatte, bleibt sie diesmal genau wie nach dem Eincremen. Der Geruch ist angenehm cremig nach Zitrone und bleibt für ein paar Stunden auf der Haut haften. Am besten finde ich den Zusatz auf der Rückseite: „CD engagiert sich gegen Tierversuche.“ Preislich liegt die Lotion bei ca. 2,90€.

Körpermilch Aloe Vera & Kokosduft von Terra Naturi

terra-naturi-körpermilchFran: Mein Bodymilk-Kauf war dagegen leider ein Flop. Normalerweise pflege ich meine normale bis leicht trockene Haut mit feuchtigkeitsspendenden Bodylotions oder Aloe-Vera-Gel und ab und zu mit fettendem Öl. Zu letzterem suchte ich eine Alternative, da ich Cremes bzgl. Anwendung und Hautgefühl einfach lieber mag. Mein Testobjekt: die reichhaltige Körpermilch von der Naturkosmetik-Eigenmarke von Müller. Im Gegensatz zu Bodylotion soll hier ja der Öl- über den Wasseranteil überwiegen. Beim Auftragen wirkt sie tatsächlich dickflüssiger und „fettiger“ als die eher leichten Bodylotions. Kurz danach ist es mit dem pflegenden Effekt allerdings schon vorbei: Die Creme zieht schnell ein, die Haut fühlt für etwa eine Stunde weicher an, danach so wie vorher und manchmal sogar trockener. Die Geruchskombination aus Aloe Vera und Kokos finde ich unharmonisch, es riecht wie künstliche Kokosnuss mit einer sauren Note. Das war also mein Fehlkauf des Monats 😉

High Definition Blush von nyx

High definition blush nyx
Die Farbe kommt auf dem Foto ganz gut hin, in Wirklichkeit geht sie noch einen kleinen Ticken mehr ins Orange.

Siri: Mein Alverde Blush war schon sehr in die Jahre gekommen und hat seine Konsistenz verändert, weshalb ich ihn aus hygienischen Gründen entsorgt habe. Meine Wahl fiel diesmal auf den High Definition Blush von nyx in der Farbe HDB11 Amber. Die Verpackung ist ganz süß gemacht, ein Schleifchen hält nämlich den Deckel fest unter Verschluss. Das Produkt ist stark pigmentiert, das heißt, es reicht völlig, wenn ihr einmal mit dem Pinsel reingeht und es in kreisenden Bewegungen auftragt. Mit ca. 7€ war das Produkt allerdings auch nicht ganz billig. Prinzipiell hat es das Potenzial zum Lieblings-Blush.

Eau thermale von Avène

eau thermale avene
Siri: Dieses Thermalwasserspray habe ich aus den Untiefen meines Schrankes gekramt, weshalb ich leider nicht mehr weiß, weshalb ich es überhaupt besitze 🙂 Der Geruch ist leicht schweflig, der Sprühkopf steht unter Druck und versprüht beim Drücken durchgehend sehr feinen Nebel. Ich nutze das Produkt momentan als Gesichtswasser nach der Abschminklotion und kann bislang weder einen positiven noch negativen Effekt feststellen. Auf der Rückseite steht, dass es bei Hautreizungen und Sonnenbrand helfen soll. Ich werde weiter aufmerksam testen!

Lidschattenpinsel von Zoeva

Zoeva-PinselFran: Ich trage nicht so oft Lidschatten, aber wenn, dann sind diese beiden Pinsel meine neuen Favoriten: Der 232 Luxe Classic Shader und der 226 Smudger. Beide kosten jeweils ca. 10 Euro. Mit dem Classic Shader ist das Auftragen und Schattieren von Lidschatten kinderleicht, außerdem sind die weichen Borsten sehr angenehm. Mit dem kurzen, härteren Smudger kann man dunklen Lidschatten am Wimpernkranz entlang auftragen und verblenden. So entsteht eine weiche Smoky-Eyes-Alternative zum Lidstrich. Es gibt noch viele weitere Lidschattenpinsel von Zoeva, aber mir reichen diese beiden völlig. Das Unternehmen verzichtet übrigens auf Tierversuche – Daumen hoch!