Was bedeutet Freiheit für Dich?

Habt ihr auch manchmal diese kleinen Freiheitsmomente? Wenn der Alltag für ein paar Sekunden stehen bleibt, der Kopf leer ist und man einfach nur das Leben genießen kann.

Mir ist aufgefallen, dass ich diese Momente viel zu selten erlebe. Deshalb bin ich ihnen mal auf den Grund gegangen, um sie vielleicht sogar öfter bewusst zur Entspannung einzusetzen. Denn momentan ist mein Alltag eher hektisch, vollgestopft, stressig und belastend. Auch meine sonstigen Hobbies bringen mir wenig Zerstreuung, deshalb müsste ich mal die Notbremse ziehen, allerdings ist gerade echt kein Land in Sicht. Ein schmaler Grad, dessen linker Abgrund Richtung Burnout führt und der rechte Richtung Depression. Jippie.

Ich fühle mich frei, wenn ich…

…morgens aufstehen kann und weiß, dass ich an diesem Tag keinerlei Verpflichtungen habe. Kein Einkaufen, keine Telefonate, keine Hausaufgaben, keine Arbeit, einfach NICHTS.

…die Möglichkeit habe, den ganzen Tag nur zweckfreien Dingen wie Gameboy oder PC-Spielen zu widmen

…mit dem Fahrrad einen Berg hinunterfahre, ohne zu bremsen. Ist euch schon mal aufgefallen, wie selten wir das aus verkehrstechnischen Gründen tun können?

…den ganzen Tag eingekuschelt Zuhause liege und lese.

…mit Tieren zusammen bin.

…alleine und ohne menschliche Geräusche im Wald spazieren kann.

…gerade das tue, worauf ich Lust habe. Denkt da mal bewusst drüber nach, das kommt eigentlich auch viel zu selten im Alltag vor!

…beim Sport das Stadium erreiche, in dem der Kopf ausschaltet und sich der Körper nur noch schwitzend auspowert.

…etwas besonders Gutes schmecke und meine Sinne nur noch den Genuss fühlen. Stichwort Pralinen 🙂

…an windigen Tagen draußen bin, weil wir uns gegen die Natur nicht wehren können und alle Gedanken plötzlich wie weggeblasen sind.

Einige Dinge davon sind besser umsetzbar als andere. Zumindest ist es ein Anfang und ich habe mich durch diese spontane Aufzählung ein Stückchen besser kennengelernt.

Wann fühlt ihr euch frei?