Haare waschen mal anders

Was bisher geschah:

Wie angekündigt, dreht sich heute alles um unser Haar! Habt ihr Lust, mal was Neues auszuprobieren? Hier meine Haarwasch-Favoriten:

Für Einsteiger: mit Shampoo und/oder Conditioner

Hybrid Wash
Die Hybrid Wash-Methode für sanfte Kopfhautreinigung und gepflegte Längen

„Hybrid Wash“: Ihr wollt erstmal nichts Großes verändern? Dann probiert mal das aus:

  1. Haare feucht machen und Conditioner in den Längen verteilen
  2. Shampoo am besten vorher verdünnen: einen Tropfen auf ca. einen halben Liter Wasser im Messbecher geben
  3. Messbecher über den Kopf schütten 😀 und dann in den Ansatz (und nur in den Ansatz) einmassieren (nennt sich übrigens „Scalpwash“)
  4. Ausspülen
  5. Bei Bedarf mit verdünntem Zitronensaft/Essig oder kaltem Wasser rinsen (=über den Kopf gießen und nicht mehr mit Wasser nachspülen), denn Säure oder Kälte versiegelt das Haar und lässt es schön glänzen

Sinn: Die Längen werden durch den Conditioner-Schutz nicht unnötig gesäubert und damit strapaziert und bleiben geschmeidig. Nur der Ansatz wird sanft gereinigt.

Conditioner Only„Conditioner Only“: Hier benutzt ihr gar kein Shampoo, sondern nur Conditioner.

  1. Conditioner in feuchten Haaren verteilen und am Ansatz einmassieren
  2. 5 Minuten wirken lassen
  3. Ausspülen
  4. Bei Bedarf rinsen

Sinn: Diese Version beinhaltet immer noch Tenside (also „Saubermacher“), allerdings kationische anstelle von anionischen wie im Shampoo, d.h. sie reinigen nicht so gründlich und legen sich mehr an die Haare an. Das macht sie geschmeidiger.

Tipp: Falls ihr vor dem Waschen eine reichhaltige Kur in die Haare gegeben habt, empfehle ich euch, die Haare komplett mit (wenig) Shampoo zu waschen, damit kein Fetthelm zurückbleibt. Conditioner ist zu schwach, um das auszuwaschen  – ich spreche aus Erfahrung!

Seifen

Seifen
Seifen gibt es in so vielen Formen und Farben. Auch super als DIY-Geschenk geeignet! 🙂

Echte Naturseifen bewirken glänzende Haare. Die Kopfhaut wird nicht mehr entfettet und regelt ihre Talgproduktion mit der Zeit von selbst. Ihr müsst also immer seltener waschen! Lest hier im Langhaarwiki, wie sie eigentlich wirken.

Welche Seife ist die richtige? Während ihr für den Körper ruhig 20% Überfettung wählen könnt, würde ich bei der Haarwäsche mit 2 bis maximal 4 % starten, weil die Haare sonst zu fettig bleiben. Der Schopf braucht ein paar Wochen Gewöhnungszeit an die Seife, am Anfang kann das Haar erstmal ein bisschen fettig aussehen (Heilerde oder Trockenshampoo helfen euch durch diese Zeit!)

Mit Seife waschen:

  1. Seife auf den nassen Haaren verteilen. Entweder ihr schäumt sie in euren Händen auf und gebt sie dann auf die Haare oder ihr geht damit sanft direkt über euren Kopf
  2. Gut einmassieren
  3. Sehr gründlich ausspülen, was deutlich länger dauert als beim Shampoo. Ihr bekommt mit der Zeit ein Gefühl dafür, wann eure Haare sauber sind. Ein guter Indikator ist, wenn sie sich „quietschig“ anfühlen.
  4. Hinterher auf jeden Fall sauer rinsen (mit Zitronensaft oder Essig), da die Seife den Haarmantel aufraut. So erhaltet ihr maximalen Schutz und Glanz.

Weitere Vorteile der Seifenwäsche: Seifen sind ergiebig und damit vergleichsweise günstig, ihr könnt zahlreiche Bio-Anbieter unterstützen (z.B. Steffis Hexenküche oder Wolkenseifen) und es entsteht kein Verpackungsmüll!

Sonstige tensidfreie Haarwäschen

Heilerde
Heilerde ist ein wahres Wundermittel für Haut und Haare! 🙂

Herbal Washes: Hier rührt man bestimmte pflanzliche Pülverchen zu einer Pampe zusammen und wäscht damit seine Haare. Die Saponine in den Pflanzen reinigen das Haar. Hierfür kann man z.B. indische Waschnüsse wie Amla, Reetha und Shikakai (z.B. von Khadi) benutzen. Mehr Infos: Langhaarwiki

Lavaerde oder Heilerde bei fettiger Kopfhaut: Auch diese zu einem Brei verrühren und auf Kopfhaut und Haaren auftragen. Die „Erde“ (es handelt sich eigentlich um kleingemahlene Mineralien) öffnet verstopfte und verhornte Talgdrüsen und wirkt damit der Schuppenbildung auf natürliche Weise entgegen.

Roggenmehl-Wäsche: Mit Wasser zu einem Brei verarbeiten, auftragen, 5 Minuten einwirken lassen. Pflegt das Haar mit Nährstoffen, glättet es, bindet Feuchtigkeit und beruhigt die Kopfhaut. Hier erfahrt ihr mehr über die Wäsche mit Roggenmehl.

Was habt ihr davon schon ausprobiert und was ist euer Favorit? Schreibt es uns in die Kommentare! 🙂