Fanta 4 Konzert in Bamberg

Was geht? Was geht? Ich sag’s euch ganz konkret: Der Auftakt der „Vier und Jetzt“-Tour der Fantastischen Vier in Bamberg – keine Liveshow, Livespektakel!

Es muss etwa Mitte letzten Jahres gewesen sein, ich saß mit meinem Laptop nichtsahnend am Schreibtisch. Plötzlich ereilte mich folgende Meldung: „Thomas, Smudo, Andy, Michi rocken die gesamte City!“ Yeah, yeah, yeah, dachte ich mir, die Band lässt ihre Fans nicht häng‘.

20161220_213017
Michi Beck in hell

Endlich schrieben wir dann auch Dienstag, den 20. Dezember 2016. Und los! Fran und ich trafen uns aufgeregt im malerischen Bamberg („Bämberg“, O-Ton Michi Beck), denn die Legende is‘ hier. Wir warteten mit unseren Tickets etwa 20 Minuten vor der Brose Arena, auch die Einlasskontrolle ging zügig vonstatten. Innen haben die Organisatoren große Arbeit geleistet, von einer flotten Garderobe treppenaufwärts über einen gutausgestatteten Merchstand bis hin zum riesigen Ausschank mit eigens bedruckten Fanta 4-Bechern. Gib‘ mir deinen Saft, ich geb‘ dir meinen. Klar, dass wir die mitnahmen, da denkt keiner mehr an Marvel-Helden!

 

 

 

 

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Nach einem kurzen Hallenrundgang sicherten wir uns direkt vor dem Steg die besten Stehplätze. Etwa eine Stunde später die Überraschung: Herzlich Willkommen zu unserer Show, meine Wenigkeit, ich heiße Es-em-u-de-o. Plötzlich stand da Le Smou in Freizeitkleidung, der dem Publikum freundlich die Vorband (Sänger Seven) ankündigte. Nach seinem Auftritt und einer kurzen Umbauphase gingen die Lichter in der Brose Arena aus. DJ Eskei83 scratchte daraufhin eindrucksvoll die Platten, während sich die Fantas klammheimlich via Seiteneingang auf den Steg schlichen. Kein‘ Scheiß man. Mit einem fulminanten „Was geht?“ peitschten sie uns gnadenlos auf. Die Band die Band ist gut drauf. So viel ging dann leider noch nicht, das Publikum wirkte verhältnismäßig müde. Ein Blick auf die Tribüne zeigte auch, warum: Eltern, Familien, Generationen saßen gemeinsam auf den Sitzen. Klar, dass man da kein Kreischkonzert á la Maroon 5 erwarten kann. Außerdem zeigen die Oberfranken generell selten Euphorie, ein „bassd scho“, „kommer lossn“ oder „echt Glasse!“ sagt alles, was dazu gesagt werden muss. Spätestens nach der Hälfte zog es aber auch die Oberstübchenhocker von ihren Sitzen.

Es wurde weder an Lichteffekten noch an Konfettipartikeln (haben diese Dinger einen offiziellen Namen?) gespart, später traten allerdings ein paar kleine Unstimmigkeiten im technischen Bereich auf. Es könnte alles so einfach sein, is‘ es aber nicht. Aber da die Fantas nach spätestens twenty-five years absolute Profis sind, bin ich mir dahingehend nicht mal so sicher. Diese vier Jungs sind zum Verlieben! Während man also Michi Becks grazile Coolness bewundert, Smudos Eloquenz lauscht und sich von den Effekten aus And.Ys Feder tragen lässt, kommt Energiebündel Thomas D. strahlend in den Vordergrund und steckt das Publikum mit seiner grenzenlosen Fröhlichkeit an. Die Fantas geben ein solch freundliches, energiegeladenes, cooles und harmonisches Bild ab, dass man sie fast für Schwiegersohn-Typen halten könnte. Eben Silberhochzeit – immer noch tight.

 

 

 

 

 

Unsere Tickets für das Livespektakel in Giebelstadt sind schon gebucht. Am liebsten würden wir sie nämlich täglich 25 Stunden erleben. Wenn ihr auch nur einen Funken für die Musik der Fantastischen Vier übrig habt: kauft euch Karten. Wenn ihr coole Typen sehen und Spaß haben wollt: kauft euch Karten. Wenn ihr einen generationenübergreifenden Abend verbringen wollt: kauft euch Karten. Es gibt keinen Grund, nicht zu einem ihrer Konzerte zu gehen 🙂 Hier findet ihr die nächsten Tourdaten.

Liebe Fantas (oder Management der Fantas), falls ihr das lest: ich wollt‘ noch Danke sagen!

MfG, mit freundlichen Grüßen

 

 

 

 

*Alle fett markierten Stellen im Text entsprechen Songzitaten der Fantastischen Vier*

Die Fotos wurden alle von den quergetippt-Autorinnen selbst aufgenommen. Eine Verwendung durch Dritte ist nicht gestattet.

Seid ihr auch Fanta 4-Fans? Wart ihr schon auf einem Konzert?